QUARTIER SOMPARK

QUARTIER SOMPARK

Projekt Details

 

Jahr: 2017

Status: geladener Wettbewerb

Auslober: Real Treuhand Immobilien

Visualisierung: ZOOM VP

Statik: DI Ghahremanian ZT GesmbH

QUARTIER SOMPARK

Das Wohnquartier SOMPARK besteht aus drei mehrgeschossigen Punkthäusern (Quartier) sowie fünf Zweiparteienhäusern (Villen).

Um einen hohen Grad an Durchlässigkeit und Offenheit zu erreichen, wurden drei kompakte Einzelgebäude konzipiert. Die Situierung der Baukörper ergibt sich einerseits aus der gewünschten Höhenstaffelung zum Park und andererseits aus dem Wunsch der kurzen Wege für die Bewohner. Ausgehend von der Bestandsbebauung im Osten reduzieren sich die Höhen Richtung Park. Die drei Solitäre sind Richtung Süd-West gedreht und bilden gemeinsam mit der zentralen Baumgruppe des Parks einen Platz. Die begrünte Platzfläche und die Grünfläche des Parks gehen ineinander über. Durch die Baumgruppe abgeschirmt, markiert ein Weg den ‚Zugang‘ vom privaten SOMPARK zum öffentlichen Park.

Der ‚Quartiersplatz‘ ist die Begegnungszone und der Treffpunkt der Bewohner. Er strukturiert den Außenraum und bietet ein breites Spektrum an unterschiedlichen Nutzungen. Die Lage der Baukörper ermöglicht gleichzeitig auch großzügige Spiel- und Erholungsflächen im Nordosten wie zum Beispiel entlang der schönen. bestehenden Baumreihe an der Grundgrenze. Klare Verbindungswege und einfache Erschließung prägen weiters den Entwurf.

VILLEN

Die SOMPARK Villen sind im Nordwestlichen Teil des Grundstücks situiert und entsprechen den Wohnungstypen E und F. Die Lage und Art der Villen bedienen den Wunsch vieler Menschen nach einem Eigenheim im Grünen mit optimaler Infrastruktur. Mit nur eingeschossiger Bebauung im Norde, weg von Lärm und Verkehr der Sombartstraße, sind sie bewusst im Westen des Grundstückes situiert. Die Häuser können fußläufig oder über die Tiefgarage bequem erreicht werden.

ERSCHLIESSUNG

Die Zufahrt erfolgt über die Sombartstraße in die eingeschossige Tiefgarage. Der Gästeparkplatz befindet sich unmittelbar neben der Tiefgaragenabfahrt, wodurch ein gänzlich autofreies Wohnquartier ermöglicht wird.

Die Lage der Einfahrt und die des, etwas ins Grundstück versetzen Besucherparkplatzes ermöglicht einen direkten Zugang zum Park. Ein Fuß- und Radweg führt entlang des alten Baumbestandes in das Quartier. Wobei das Müllhaus und die Begrünung eine abschirmende Funktion zwischen Tiefgaragen Abfahrt, Parkplatz und den Neubauten einnimmt.

WOHNUNGEN

Unser Ziel ist es, mit einem einfachen System größt mögliche Vielfalt zu erzielen, dem SOMPARK einen starken eigenständigen Charakter zu verleihen und so ein abwechslungsreiches, identitätsstiftendes Bebauung mit hoher Lebensqualität zu schaffen.

Der Entwurf des Wohnquartiers basiert auf nur einem Haustyp mit acht Wohnungen pro Geschoß. Sechs unterschiedliche Wohnungskonfigurationenwerden durch großzügige Freibereiche (Gärten/Balkone) ergänzt. Durch die Nordwest – Südwest Orientierung der drei Hauptbaukörper erhält man trotz der Gleichheit eine große Variation an verschieden Wohnungsqualitäten. Die Wohnungen an den Gebäudeecken sind mit zweiseitig offenen Eckbalkonen ausgestattet. Diese sind optisch in die Fassadengestaltung integriert.

FASSADE und MATERIAL

Der Entwurf sieht nur zwei verschiedene Fenstergrößen (110cm und 170cm Breite) vor. Die Lage der Fenster sind in jedem zweiten Stockwerk gleich. Dadurch ergibt sich eine einfache und trotzdem sehr abwechslungsreiche Fassade.

Alle Baukörper sollen eine grobe gescheibte Putzstruktur in drei verschieden Graubeige Tönen erhalten. Ein Goldputz veredelt und akzentuiert die Villen und die Eingangsbereiche.

PARK

Zwei Wege führen die Besucher von der Sombartstraße und der Wohnbebauung Schumpeterstraße in

den Park. Diese Wege treffen und kreuzen sich. Sie gliedern den Park und bilden ein Zentrum. Dieses lädt zum flanieren ein und lässt genügend Platz für Liegeflächen und Sportflächen im Südwesten. Die Wege führen weiter Richtung Nordwesten zur Mengerstraße und Richtung Nordosten in den SOMPARK.

Die Grenzen zwischen Park und Wohnbebauung verrinnen, verschiedene Durchblicke und Ausblicke entstehen und Neupflanzungen schaffen spannende Platzsituationen. Dennoch bilden die bestehenden Baugruppen und die Gebäude logische und wichtige Abgrenzung. Der Baumbestand bleibt unberührt und wird ergänzt.